Rauchmelderpflicht in Nordrhein-Westfalen
Rauchmeldegesetz ab 01.04.2013
• in Neu-, Um- und Bestandsbauten
• für Schlafräume, Kinderzimmer und Flure
• Nachrüstpflicht in vorhandenen Wohnungen bis zum 31. Dezember 2016
• Landesbauordnung §49 Abs. 7

Rauchmelderpflicht in Niedersachsen
Rauchmeldergesetz seit 01.11.2012
• Neu-, Um- und Bestandsbauten
• für Schlafräume, Kinderzimmer und Flure
• Nachrüstpflicht für bereits errichtete oder genehmigte Wohnungen bis 31. Dezember 2015

Rauchmelderpflicht in Schleswig Holstein
Rauchmeldergesetz seit 2004
• Nachrüstpflicht bis zum 31.12.2010
• Neubauten und Bestandsbauten müssen ausgerüstet werden
• Schlafzimmer, Kinderzimmer und Flure müssen mit Rauchmeldern ausgestattet werden.
• Die exakte Monatageorte regelt die deutsche Norn DIN 14676
• Landesbauordnung Schleswig Holstein § 52 Abs. 6

Rauchmelderpflicht in Mecklenburg – Vorpommern
Rauchmeldergesetz seit 2006
• Nachrüstpflicht bis zum 31.12.2009
• Neubauten und Bestandsbauten müssen ausgerüstet werden
• Schlafzimmer, Kinderzimmer und Flure müssen mit Rauchmeldern ausgestattet werden.
• Die exakte Monatageorte regelt die deutsche Norn DIN 14676
• Landesbauordnung Mecklenburg Vorpommern § 48 Abs. 4

Rauchmelderpflicht in Hamburg:
Rauchmeldergesetz seit 2006
• Nachrüstpflicht bis zum 31.12.2010
• Neubauten und Bestandsbauten müssen ausgerüstet werden
• Schlafzimmer, Kinderzimmer und Flure müssen mit Rauchmeldern ausgestattet werden.
• Die exakte Monatageorte regelt die deutsche Norn DIN 14676
• Landesbauordnung LBO Hamburg § 45 Abs. 6

Rauchmelderpflicht in Bremen
Rauchmeldergesetz seit 2010
• Übergangsfrist bis 31.12.2015
• Bestandsbauten, Neubauten und Umbauten müssen ausgerüstet werden
• Schlafzimmer, Kinderzimmer und Flure müssen mit Rauchmeldern ausgestattet werden.
• Die exakte Monatageorte regelt die deutsche Norn DIN 14676
• Landesbauordnung Bremen § 45

Rauchmelderpflicht in Sachen Anhalt
Rauchmeldergesetz seit 2009
• Nachrüstpflicht bis zum 31.12.2015
• Neubauten und Bestandsbauten müssen ausgerüstet werden
• Schlafzimmer, Kinderzimmer und Flure müssen mit Rauchmeldern ausgestattet werden.
• Die exakte Monatageorte regelt die deutsche Norn DIN 14676
• Landesbauordnung Sachsen Anhalt § 47 Abs.4

Rauchmelderpflicht in Thüringen
Rauchmeldergesetz seit 2008
• Nur Neubauten und Umbauten müssen ausgerüstet werden
• Schlafzimmer, Kinderzimmer und Flure müssen mit Rauchmeldern ausgestattet werden.
• Die exakte Monatageorte regelt die deutsche Norn DIN 14676
• Landesbauordnung Thüringen § 46 Abs. 4

Rauchmelderpflicht in Hessen
Rauchmeldergesetz seit 2005
• Nachrüstpflicht bis zum 31.12.2014
• Neubauten und Bestandsbauten müssen ausgerüstet werden
• Schlafzimmer, Kinderzimmer und Flure müssen mit Rauchmeldern ausgestattet werden.
• Die exakte Monatageorte regelt die deutsche Norn DIN 14676
• Landesbauordnung Hessen § 13 Abs. 6

Rauchmelderpflicht in Rheinland Pfalz
Rauchmeldergesetz seit 2003
• Nachrüstpflicht bis Juli 2012
• Neubauten und Bestandsbauten müssen ausgerüstet werden
• Schlafzimmer, Kinderzimmer und Flure müssen mit Rauchmeldern ausgestattet werden.
• Die exakte Monatageorte regelt die deutsche Norn DIN 14676
• Landesbauordnung Rheinland Pfalz § 44 Abs. 8

Rauchmelderpflicht im Saarland
Rauchmeldergesetz seit 2004
• Nur Neubauten und Umbauten müssen ausgerüstet werden.
• Schlafzimmer, Kinderzimmer und Flure müssen mit Rauchmeldern ausgestattet werden.
• Die exakte Monatageorte regelt die deutsche Norn DIN 14676
• Landesbauordnung Saarland § 46 Abs. 4

Raumelderpflicht in Bayern
Rauchmeldergesetz seit 1.1.2013
• in Wohnungen von Neubauten oder genehmigungspflichtigen Umbauten
• für Schlafräume, Kinderzimmer und Flure, die zu Aufenthaltsräumen führen
• Nachrüstpflicht für bereits bestehende Wohnungen bis 31. Dezember 2017
• Bayerische Bauordnung Art. 46 Abs. 4 BayBO

Rauchmelderpflicht in Baden-Württemberg

Rauchmeldergesetz seit 10.07.2013
• für Neu- und Umbauten seit 10.07.2013
• für bestehende Wohnungen bis zum 31.12.2013
• Aufenthaltsräume, in denen bestimmungsgemäß Personen schlafen, sowie Flure, über die Rettungswege von solchen Aufenthaltsräumen führen

Verantwortlich:
• für den Einbau: Eigentümer
• für die Betriebsbereitschaft: der unmittelbare Besitzer (Bewohner/Mieter) der Wohnung, es sei denn der Eigentümer übernimmt die Wartung